Bericht Zeltlager Oberwerries 2016

Bericht Zeltlager Oberwerries 2016

Veröffentlicht 15.08.2016




Endlich, Mitte Juli war es dann wieder so weit, das Zeltlager Oberwerries, kurz ZOW, begann. Insgesamt hatten sich 80 Kinder aus dem Siegerland angemeldet. Mit einem Team von 20 Betreuern war die Dekade Siegerland bestens gerüstet, die Kinder zwei Wochen lang auf Trab zu halten. Neben den üblichen alltäglichen Programmpunkten, die aus Werken, Basteln, Paddeln, Radfahren nach Hamm oder Heessen und diversen sportlichen Aktivitäten bestehen, gab es auch dieses Jahr wieder einige besondere Angebote für die Kinder. Dazu zählt beispielsweise die bereits traditionelle Kinderscharade, eine Lagerolympiade und ein Tag im Maximare-Schwimmbad in Hamm. In den Park ging es dieses Jahr nach Fort Fun für einen Tag. Zusätzlich wurde an 3 Abenden eine Disco angeboten, davon eine Neondisco. Dafür wurden von den Kindern extra Laken und Kappen mit Neonfarben bemalt, die dann in der Disco aufgehängt bzw. getragen wurden.

Für die ältesten Teilnehmer ging es für einen Tag ins Außenlager. Zu Fuß ging es zur knapp vier Kilometer entfernten Wasserski-Anlage von Hamm. Dort durften die Kinder einen zweistündigen Anfängerkurs im Wasserskifahren mitmachen. Abends wurden Bratwürstchen gegrillt und anschließend gab es noch ein Kubb-Turnier (auch bekannt unter Wikingerschach) von den Kindern gegen die Betreuer. Übernachtet wurde vor Ort im großen Zelt und nach dem Frühstück am nächsten Morgen ging es zu Fuß wieder zurück ins Lager.

Ein besonderes Highlight in diesem Jahr war der Rückwärtstag, bei dem ein normaler ZOW-Tag einfach mal komplett auf den Kopf gestellt wurde. Geweckt wurden die Kinder mit einem Feuerwerk und Lagerfeuer und zum Frühstück gab es anschließend Bratwürstchen und Stockbrot. Die Klamotten wurden auf links getragen, Bastel- und Werkzelt getauscht und die Fahrräder wurden an diesem Tag nach Heessen geschoben, nicht gefahren, zumindest teilweise. Nachdem zum Abendessen der Hunger mit Nutellabrötchen und Kakao gestillt worden war, wurden die Kinder mit dem Lied ‚Guten Morgen Sonnenschein‘ in die Nachtruhe geschickt.

Nach eineinhalb Wochen Zeltlager stand auch dieses Jahr der Besuchersonntag an. Viele Eltern und andere Verwandte nutzten den Tag, um das Zeltlagerleben einmal von den Kindern gezeigt zu bekommen. Dafür wurde mit einigen Mädels extra ein Tanz einstudiert und im Spiel ‚Schlag den Betreuer‘ konnten Eltern und Kinder ihre Talente gegen die Betreuer unter Beweis stellen. Des Weiteren konnten sich die Besucher bei Kaffee und Kuchen die gebastelten und gewerkten Schaustücke begutachten.

Besonders überrascht wurden die Betreuer am letzten Morgen. Bereits vor 7 Uhr (normalerweise beginnt ein ZOW-Tag um 8:30 mit dem Frühstück) hatten die Kinder mit Schwimmwesten, Paddeln und Getränkekisten einen Dankeschön-Gruß vor den Blockhäusern aufgebaut. Dazu sangen alle 80 Kinder das Lied ‚Schönen Gruß, auf Wiedersehn‘ von ‚Den Toten Hosen‘. Ein Wahnsinnsmoment!

​Zusammenfassend kann man sagen, dass das Zeltlager Oberwerries 2016 sowohl den Kindern als auch den Betreuern als ganz besonderes Zeltlager positiv in Erinnerung bleiben wird. Dieses Jahr hat einfach alles zusammengepasst. Dazu kam, dass der Wettergott in diesem Jahr seinen Job hervorragend erledigt hat. Während wir in anderen Jahren gewitterbedingt Nächte in der Turnhalle verbringen mussten, kamen wir dieses Jahr mit zwei kurzen Schauern davon. Auf dass die nächsten Zeltlager genauso klasse werden!